Publikacje

Studenten und Ausbilder während praktischer Übungen

Gesundheits- und Sicherheitstraining für Personen, die gefährliche Arbeiten ausführen

Was bedeutet Gesundheit und Sicherheit?

OSH ist eine Abkürzung für den Begriff "Occupational Health and Safety", also Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz. Es handelt sich um eine Reihe von Rechtsnormen und Forschungsmaßnahmen, aber auch um organisatorische und technische Maßnahmen. Die Grundsätze des Arbeitsschutzes ermöglichen es, sichere Arbeitsbedingungen zu schaffen. Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit verbessern die Arbeit, und durch Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit wird die Arbeit effizient und sicher. Die Stelle, die die Einhaltung der Vorschriften regelt und überwacht, heißt Staatliche Arbeitsaufsichtsbehörde. Mit diesem Artikel soll das Bewusstsein für die Bedeutung der Sicherheit und des Gesundheitsschutzes bei der Arbeit geschärft werden, die nicht vernachlässigt werden darf, wenn die Arbeit sicher ausgeführt werden soll, d. h. ohne eine Gefahr für andere oder sich selbst darzustellen.

Was ist Arbeitsschutz?

Als Arbeitsschutz bezeichnet man ein System von rechtlichen, wirtschaftlichen, organisatorischen und technischen Maßnahmen. Alle diese Systeme Menschen mit Schutzhelmen auf der Baustellehaben das Ziel, die Sicherheit und den Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz zu gewährleisten.

Das System der technischen Maßnahmen ist:

  • Normung

Das System der wirtschaftlichen Maßnahmen ist:

  • Kredit
  • Ziel
  • Steuer

Das System der organisatorischen Maßnahmen ist:

  • Bildung
  • Kranken- und Sozialversicherung

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Arbeitsschutz eine Reihe von Normen umfasst, die die Sicherheit und Gesundheit der Arbeitnehmer bei der Ausübung ihrer Tätigkeit gewährleisten sollen. Das Wichtigste ist der Schutz der Arbeitnehmer vor möglichen Risiken.

Einige Definitionen:

Gesundheitsschutz für Arbeitnehmer Er wird so genannt, weil er seine Sicherheit garantiert. Dies findet sich in gesetzlichen Normen, in denen die Arbeitsbedingungen niedergeschrieben sind. Nach Ansicht der WHO soll der Arbeitsschutz ein körperliches, geistiges, aber auch soziales Wohlbefinden gewährleisten.

Arbeitsschutz ist ein Bündel von Rechtsnormen sowie von Forschungs-, Organisations- und technischen Maßnahmen, die den Schutz der Rechte der Arbeitnehmer, den Schutz des Lebens und der Gesundheit vor gefährlichen und schädlichen Faktoren in der Arbeitsumwelt gewährleisten sollen. Darüber hinaus hat sie die Aufgabe, unter Berücksichtigung von Ergonomie, Physiologie und Arbeitspsychologie komfortable Arbeitsbedingungen für ihn zu schaffen.

Welche Arbeitsplätze sind besonders gefährlich?

Besonders gefährliche Arbeiten sind Arbeiten, bei denen das Risiko für Gesundheit und Leben überdurchschnittlich hoch ist. Bei der Organisation und Durchführung dieser Arbeiten ist besondere Vorsicht geboten.

Zu den besonders gefährlichen Arbeiten gehören:

  • Konstruktion,
  • In der Höhe,
  • Abriss,
  • Reparieren,
  • Montage,
  • In gefährlichen, engen Räumen,
  • In Verbindung mit dem Vorhandensein von hohen Temperaturen oder in der Nähe von Geräten und Anlagen, die hohe Temperaturen erzeugen,
  • Mit gefährlichen Stoffen,
  • mit giftigen, ätzenden Gasen und Flüssigkeiten, etc,
  • Im Kraftwerk und in der KWK-Anlage,
  • Live aufgeführt.

Es gibt natürlich noch viele, viele weitere dieser Arbeitsplätze; wir wollten nur einen Überblick über das Konzept der "besonders gefährlichen Arbeit" geben.

Was ist bei der Durchführung besonders gefährlicher Arbeiten zu beachten?

Ohne die folgenden Anforderungen können besonders gefährliche Arbeiten nicht durchgeführt werden:

  • es ist notwendig, die Arbeiten zu überwachen, wofür autorisierte Personen benannt werden
  • Maßnahmen zum Schutz des Arbeitsplatzes und der Arbeitnehmer erforderlich sind
  • die Unterweisung der Arbeitnehmer ist obligatorisch (persönliche Arbeitseinteilung, Reihenfolge der Aufgaben, Gesundheits- und Sicherheitsanforderungen für die einzelnen Tätigkeiten)

Müssen alle Mitarbeiter an einem Gesundheits- und Sicherheitstraining teilnehmen?

Jeśli chcemy zadbać o bezpieczeństwo swoje i innych, warto posiadać odpowiednią wiedzę o tym, jakie są środki ochronne, a także jak rozpoznawać zagrożenia i jak im zapobiegać. Dlatego uważamy, że absolutnie każdy pracownik powinien przez takie szkolenie przejść. Rozpoczynając pracę, ale też po jakimś czasie, należy odświeżać wiedzę. Dodatkowo, jeżeli w danym miejscu pracy znajdzie się ktoś bez szkolenia, pracodawcy grozi mandat pieniężny, w kwocie, która może znacznie przekroczyć koszt naszego szkolenia. Uważamy, że to konieczność, dlatego zachęcamy do skorzystania z naszych usług i zapewnienia sobie oraz innym bezpieczeństwa. Każdy kto podejmuje się pracy, która uważana jest z pracę niebezpieczną, ma wręcz obowiązek posiadania wiedzy o bezpieczeństwie i higienie pracy. Podstawowe kompetencje w zakresie BHP są niezbędne do bezpiecznej pracy. Każdy pracodawca ma obowiązek zapewnić swoim pracownikom szkolenia z zakresu BHP. Pracodawca i pracownik muszą zdawać sobie sprawę z ewentualnych niebezpieczeństw i wiedzieć, jak z nimi sobie radzić. Jeszcze raz podkreślamy, jak ważne jest, aby przestrzegać Kodeksu Pracy i wszelkich norm, które powstały, aby dbać o ogólnie pojęte bezpieczeństwo.

Studenten und Ausbilder während praktischer Übungen

Ziel der Gesundheits- und Sicherheitsschulung:

Wir möchten, dass die Schüler wissen, was Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften sind und warum es wichtig ist, sie anzuwenden, und wie man ein verantwortungsbewusster Mitarbeiter in der Arbeitsumgebung ist. Wir wollen, dass sich jeder der Gefahren am Arbeitsplatz bewusst ist und weiß, wie er mit ihnen umzugehen hat. Hygiene, Sicherheit und Arbeitsethik sind Schlagworte, die für die Arbeitnehmer so unantastbar wie möglich sein sollten. Ihre Einhaltung garantiert einen höheren Arbeitskomfort, und jeder möchte in einer angenehmen Umgebung arbeiten.

Durch Gesundheits- und Sicherheitsschulungen erwerben die Mitarbeiter die für ihre Tätigkeit erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten.

Lernziele:

Mitarbeiter:

  • In der Lage sein, Gefahren einzuschätzen und zu erkennen
  • in der Lage sein, das Risiko möglicher Bedrohungen einzuschätzen
  • Wissen, welche Schutzmaßnahmen es gibt und wie man sie anwendet
  • Kenntnis der Anforderungen des Organisationsrechts
  • wissen, wie sie ihre Ausrüstung benutzen können
  • Wissen, wie man sich in gefährlichen Situationen verhält
  • Wie man Erste Hilfe leistet
  • Wie Sie Ihre Arbeit organisieren können

Die in den obigen Unterabschnitten aufgeführten Fähigkeiten sind nur die Grundlagen. Es sind jedoch genau diese Grundlagen, die auch die Professionalität und Sicherheit des Berufs ausmachen.

Welche Arten von Ausbildung gibt es?

Es ist nützlich zu wissen, welche Arten von Schulungen es gibt, damit Sie sie geschickt auswählen können und wissen, wann Sie sie durchführen sollten.

Erstausbildung - Diese Ausbildung findet statt, bevor der Arbeitnehmer seine Arbeit aufnimmt. Die Erstausbildung dient dazu, den neuen Mitarbeiter auf die Arbeit vorzubereiten. Der Auszubildende wird also dazu angehalten, seine Aufgaben unter Beachtung der Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften zu erfüllen.

Regelmäßige Schulungen - im Gegensatz dazu besteht diese Schulung in der Ergänzung und Wiederholung von Kenntnissen im Bereich Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz. Die Konsolidierung und Aktualisierung von Wissen ist wichtig, insbesondere bei verschiedenen Arten von Veränderungen, z. B. bei technologischen oder organisatorischen Veränderungen in einer bestimmten Einrichtung.

Wie lange ist die Ausbildung gültig?

Erstmalig - gültig für 12 Monate, in einigen Fällen muss nach 6 Monaten eine Weiterbildung absolviert werden

Regelmäßig - je nach Stelle und Position, sie laufen z. B. je nach Art der Position ab:

  • Arbeitsstellen - dauern in der Regel 12 Monate, eventuell 3 Jahre.
  • Arbeitsstellen, aber besonders gefährliche Stellen - jedes Jahr
  • Arbeitgeber und Personen, die für Arbeitnehmer verantwortlich sind - 5 Jahre

Rechtsgrundlage:

Sie können diesen Namen oft im Text lesen. Wir möchten Sie ermutigen, sich damit vertraut zu machen, denn das ist es:

  • Arbeitsgesetzbuch (Gesetzblatt von 1998, Nr. 21, Punkt 94, in geänderter Fassung).
  • Durchführungsverordnung des R.M.G.i P. vom 27. Juli 2004 über die Ausbildung im Bereich der Sicherheit und des Gesundheitsschutzes am Arbeitsplatz (Gesetzblatt Nr. 180, Pos. 1860 vom 18. August 2004, Art. § 15.1.).

Die Kenntnis der Vorschriften ist wichtig. Wir empfehlen Ihnen zum Beispiel, diese Dokumente für sich selbst auszudrucken, damit Sie sie jederzeit griffbereit haben.

Was sind die Grundsätze des Arbeitsrechts?

  • Einhaltung der geltenden Rechtsvorschriften über Rechte und Pflichten im Bereich Gesundheit und Sicherheit
  • Übernahme von Verantwortung für Verstöße gegen Gesetze und Vorschriften
  • Einhaltung der geltenden Gesundheitsvorschriften
  • Kenntnis der disziplinarischen Entlassung

Wenn Sie das heutige Thema interessiert, laden wir Sie ein, sich unser Schulungsangebot auf unserer Website anzusehen.

In Verbindung stehende Artikel:

AUFZEICHNUNGEN: +48 22 208 38 38