Kurs für mobile Plattformen

Mobile Plattformen - Handhabungsgeräte unter technischer Aufsicht

Es ist ein Training, das die Teilnehmer nicht nur auf die Prüfung vorbereitet UDT die ihre Qualifikationen bestätigen, sondern auch den sicheren, gesundheits- und sicherheitsgerechten Betrieb mobiler Arbeitsbühnen lehrt. Wir erstellen Schulungsprogramme sowohl für diejenigen, die von Grund auf lernen wollen, als auch für diejenigen, die bereits Erfahrung haben. Wenn Sie den Kurs abgeschlossen und die theoretische und praktische Prüfung bestanden haben, können Sie auf Hubarbeitsbühnen, Scherenbühnen und Hängebühnen arbeiten. Die Arten und Typen von Geräten, für die eine Zulassung erteilt wird, hängen vom Umfang der Ausbildung und Prüfung ab. Es ist möglich, 2 Prüfungen gleichzeitig für zwei Geräte unter technischer Aufsicht durchzuführen.

Service von mobilen Plattformen

Der Lehrgang richtet sich an Personen, die sich als Plattformbetreiber beruflich qualifizieren wollen. Mit der Betriebserlaubnis dürfen Sie Arbeiten auf Baustellen, Gebäudesanierungen, Straßenbau, Installation und Reparatur von Beleuchtungen sowie das Aufhängen von Großflächenwerbung durchführen. Die Betreiber von Plattformen und anderen mobilen Plattformen sind hauptberuflich berufstätig, sie können auch ein eigenes Unternehmen betreiben und Dienstleistungen unter Nutzung von Plattformen erbringen.

Arten von Dienstberechtigungen

Die ab dem 1. Juni 2019 geltende Aufteilung umfasst mobile Plattformen:

  • Stationär
  • Hängend
  • Befahrbar
  • Mast
  • Auf Schienenfahrzeugen

Standardgenehmigungen werden für 10 Jahre ausgestellt, nur bei mobilen Plattformen sind es 5 Jahre.

Für 5 Jahre ab Inkrafttreten der neuen Regelungen gilt weiterhin die aktuelle Rechteaufteilung nach Plattformen:

  • Mobile Langsamläufer (Scherenbühnen), mobile Selbstfahrer (Hubarbeitsbühnen), transportabel - IP-Kategorie
  • Stationär, fahrbar, mastmontiert - Kategorie II P

Kurs für Bediener mobiler Arbeitsbühnen - Aktivitätenprogramm

Der Lehrplan gliedert sich in Theorie- und Praxisunterricht. Die Dauer wird individuell mit dem Auftraggeber festgelegt und richtet sich nach den Erfahrungen und Bedürfnissen der Teilnehmer.

  1. Allgemeine Informationen zu mobilen Plattformen - Einführung.
  2. Stabilität und Langlebigkeit der Geräte.
  3. Arbeitsplattform: Tragkonstruktionen, Antriebsmechanismen.
  4. Plattformen: Tragkonstruktionen, Chassis.
  5. Verwendung der Bedienungsanleitung.
  6. Durchführung von Tests und Recherchen auf Plattformen.
  7. Grundsätze für den sicheren Betrieb von Geräten.
  8. Technische Überprüfung von Geräten.
  9. Praxisunterricht: Arbeiten vor Inbetriebnahme, während und nach der Inbetriebnahme, Überprüfung der Sicherheitsmaßnahmen vor Beginn der Arbeiten, Verhaltensregeln im Störfall - sicheres Absenken der Maschine.

Wartung von mobilen Plattformen

Das Schulungsprogramm wurde für Personen erstellt, die sich mit Servicearbeiten, Reparaturen oder Inspektionen befassen möchten, bevor die Maschinen in Betrieb genommen werden. Der Abschluss des Kurses und ein positives Ergebnis der UDT-Prüfung eröffnen Beschäftigungsmöglichkeiten in Gerätereparaturwerkstätten oder in größeren Bau-, Montage- und Produktionsunternehmen mit eigenen Konservierungsstellen.

Berechtigungsarten für die Instandhaltung

Die Berechtigung für Restauratoren wird für 5 Jahre ausgestellt und umfasst folgende Arten von Plattformen:

  • Stationär
  • Beweglich befahrbar
  • Mobile Lademaschinen - auch für den Personentransport
  • Mast
  • Auf Schienenfahrzeugen

Kurs zur Wartung mobiler Plattformen - Aktivitätenprogramm

Theoretische Fragen:

  1. Abnahmepflichtige Handhabungsgeräte.
  2. Das bei der Überwachung mobiler Plattformen einzuhaltende Verfahren.
  3. Umfang der Tätigkeiten, Arten von Prüfungen, die von technischen Prüfern durchgeführt werden.
  4. Tätigkeiten des Betreibers und Wartungstechnikers bei Unfällen und gefährlichen Ausfällen.
  5. Regeln für die sichere Wartung von Plattformen.
  6. Wartung von Einheiten und Elementen von Geräten - mechanischer Teil.
  7. Wartung von Baugruppen und Elementen - elektrischer Teil.

Praktische Probleme:

  • Überprüfung des Gerätes auf seinen technischen Zustand: Abnutzungsgrad der Mechanik, einwandfreie Funktion.
  • Austausch beschädigter oder verschlissener Geräteteile.
  • Notsituationen – wie es weitergeht.
  • Wartung, Einstellung, Überprüfung der korrekten Funktion von Baugruppen, Elementen und Sicherheitseinrichtungen.
  • Durchzuführende Arbeiten bei notwendiger Änderung des Einsatzortes - Demontage und Remontage.
  • Aktivitäten, die beim Ändern der Assembly-Version durchgeführt werden.
  • Die häufigsten Betriebsstörungen - Beispiele, Reparaturmethoden.

Ausbildung und Prüfung bestanden

Fahrbare Plattformen sind Geräte, mit denen Personen und Geräte zu Arbeitsplätzen transportiert werdenDie Absolvierung des Studiums an sich ist nicht gleichbedeutend mit der Erlangung einer Berechtigung. Um die Geräte bedienen und warten zu dürfen, muss eine vom TÜV organisierte Prüfung bestanden werden. Nach bestandener Prüfung können Sie auf jeder Art von mobilen Arbeitsbühnen in Polen und im Ausland arbeiten, sofern die Zertifikate in einem bestimmten Projekt akzeptiert werden.

Das Programm und die Form des Unterrichts sind eng mit den UDT-Prüfungsanforderungen verbunden. Die Themen der Kurse werden laufend nach den Richtlinien des Amtes aktualisiert. Die Ausbilder des Zentrums lesen regelmäßig die Musterprüfungsfragen und die bereitgestellten aktuellen Informationen.

Für die hohe Bestehensquote der Prüfungen bei den Schulungsteilnehmern spricht auch:

  • Erstdiagnostik und Bedarfsermittlung vor der Ausbildung – dies ermöglicht eine optimale Anpassung der besprochenen Fragestellungen an den Kenntnisstand der Studierenden
  • Gruppeneinteilung für Personen mit mehr oder weniger praktischen Kenntnissen - im Rahmen des Unterrichts finden mehr oder weniger praktische Übungen mit den vom Zentrum bereitgestellten Geräten statt
  • Praktische Kurse, die in der Zeit zwischen dem theoretischen Unterricht und der externen Prüfung organisiert werden, ermöglichen es Ihnen, das notwendige Wissen zu festigen
  • Interne Prüfung nach dem theoretischen Teil. Die Prüfung hat die Form eines Tests, ähnlich dem, der bei UDT-Prüfungen verwendet wird.
  • Training ergänzt durch Wissen, das auf der Bildungsplattform veröffentlicht wird, zu der alle Teilnehmer Zugang haben. Die Plattform umfasst Text- und Videomaterialien sowie eine Datenbank mit etwa 650 Testfragen, die auf der Grundlage von UDT-Prüfungsfragen erstellt wurden.
  • Schulungstermine angepasst an die Termine externer Prüfungen. Nach der Anmeldung zu den Kursen meldet das Zentrum die Teilnehmer der zuständigen technischen Prüfstelle. Dadurch können die TÜV-Inspektoren den optimalen Termin für die theoretische und praktische Prüfung bestimmen.

Kurse für Privatkunden

Der Unterricht wird in offener Form organisiert und steht allen Interessierten zur Verfügung. Bei der Einschreibung wird der Wissensstand und Schulungsbedarf des Teilnehmers geprüft, um ihn für die entsprechende Gruppe zu qualifizieren. Schulungen werden regelmäßig in 1- oder 2-wöchigen Zyklen organisiert.

Kurse für Unternehmen

Auf Anfrage von Geschäftskunden organisiert das Zentrum geschlossene Kurse. Daran nehmen dann nur die entsandten Mitarbeiter des Unternehmens teil, Umfang und Einzelheiten der Schulung werden direkt mit dem Arbeitgeber vereinbart. An der Schulung können sowohl Mitarbeiter ohne Vorerfahrung in der Bedienung oder Wartung von Arbeitsbühnen teilnehmen, als auch solche, die sich mit dieser Art von Geräten zB als Bedienerassistent beschäftigt haben. Bei geschlossenen Kursen kann der Unterricht am Sitz des Zentrums, in Warschau oder – nach Vereinbarung mit dem Kunden – in anderen polnischen Städten stattfinden.

Fragen und Antworten

Gelten die Qualifikationen für alle Arten von mobilen Plattformen?

Während des Kurses werden alle Arten von Plattformen besprochen, die der technischen Überwachung unterliegen - diejenigen, die der UDT-Prüfung unterliegen. Durch die Teilnahme am Kurs und das Bestehen der Prüfung erhalten Sie UDT-Qualifikationen für den Betrieb oder die Wartung von mobilen, mobilen, hängenden, mastmontierten Plattformen, die auf Schienenfahrzeugen platziert sind. Wenn der Kunde im Falle geschlossener Schulungen einen solchen Bedarf meldet, können die Ausbilder des Zentrums mehr Wert auf eine bestimmte Art von Plattformen legen.

Welche Form haben die Klassen?

Die Ausbildung besteht aus theoretischen und praktischen Teilen. Im theoretischen Teil halten die Dozenten des Zentrums einen Vortrag, ergänzt durch Formulare, die die Teilnehmer aktivieren: Sie stellen Fragen, geben Beispiele und führen Tests durch, um ihr Wissen zu überprüfen. Der praktische Teil findet auf dem Rangierplatz statt, wo die Teilnehmer die Möglichkeit haben, sich über die Bedienung der Maschinen zu informieren.

Was ist die Dauer des Kurses?

Die Anzahl der Stunden wird in der Phase der Prüfung des Schulungsbedarfs der Studenten festgelegt. Bei offenen Kursen werden Gruppen aus Personen mit ähnlichem Erfahrungsstand gebildet. Das Programm der geschlossenen Kurse wird dem Wissens- und Erfahrungsstand der Mitarbeiter des Unternehmens angepasst.

Servicekurs - ungefähre Dauer:

  • Für Personen mit praktischer Erfahrung in Betrieb oder Wartung: ca. 8 Stunden
  • Für Personen, die bereits Plattformkenntnisse, aber keine Erfahrung haben: ca. 20 Stunden
  • Anfänger: ca. 36 Stunden

Wartungskurs - Richtdauer ist:

  • Für Personen mit Erfahrung im Bereich Mechanik oder Elektrik im Bereich mobile Plattformen: ca. 30 Stunden
  • Für Personen ohne Erfahrung: ca. 96 Stunden

In Verbindung stehende Artikel:

AUFZEICHNUNGEN: +48 22 208 38 38