Publikacje

Was ist Schweißen und woraus besteht es?

Schweißen ist im einfachsten Sinne das Verbinden von Materialien durch Erhitzen und Schmelzen am Verbindungspunkt mit oder ohne Zugabe eines Bindemittels. Die zum Verbinden notwendigen hohen Temperaturen stammen meist aus dem Lichtbogen- oder Gasschweißen. Schweißen ist entgegen dem Anschein ein weites Feld, das sich durch Techniken auszeichnet wie: 

  • elektrisches Widerstandsschweißen 
  • Reibschweißen 
  • Löten 

Elektrisches Widerstandsschweißen 

Das elektrische Widerstandsschweißen ist eines der beliebtesten Schweißverfahren. Ein anderer, ebenso gebräuchlicher Begriff ist das Widerstandsschweißen. Der fortlaufende Prozess besteht darin, Metallelemente aufgrund ihrer natürlichen Eigenschaften, d. h. ihres elektrischen Widerstands, miteinander zu verbinden. Die beiden Elemente verbinden sich miteinander, weil unter dem Einfluss von Strom sowie dem Druck der Elektroden, die diesen Strom liefern, Wärme im Metall freigesetzt wird. Dadurch schmilzt das Metall und die Verbindung wird hergestellt.Arten des elektrischen Widerstandsschweißens: 

  • Hintern - unterteilt in Kurzschluss und Funken 
  • Punkt - unterteilt in einseitig und zweiseitig 
  • linear - unterteilt in Frontlinie und Überlappung 
  • bucklig 

Reibschweißen 

Reibschweißen ist ein Verfahren, das Materialien dank der durch Reibung erzeugten Energie verbindet. Die dauerhafte Verbindung entsteht durch die direkte Umwandlung von mechanischer Energie in thermische Energie durch Reibung im Bereich des gegenseitigen Kontakts der zu schweißenden Gegenstände. Die Kontaktstelle der zu schweißenden Objekte wird von außen erwärmt, wodurch die Verunreinigungen entfernt werden. Die Wärme gelangt dann ins Innere, wo sie sich ausbreitet und schließlich eine Schweißnaht entsteht. 

Dieses Verfahren ermöglicht das Verbinden von Elementen aus Materialien wie: 

  • Kohlenstoffstähle 
  • Werkzeugstähle 
  • korrosionsbeständige Stähle 
  • Kupfer 
  • Aluminium 
  • Kupferlegierungen 
  • Nickellegierungen 
  • Titan 
  • Zirkonium 
  • im Gegensatz zu Verbindungen 

Löten  

Löten ist eine zuverlässige und weit verbreitete Methode zum Verbinden zweier Metallelemente. Es ist keine schwierige Aufgabe, dank des einfach zu bedienenden Geräts und Grundkenntnissen können Sie diese Methode anwenden. Es ist der Prozess, Metallteile durch Löten miteinander zu verbinden. Löten beschädigt im Gegensatz zum Schweißen, das eine beliebte Technik der Metallbearbeitung ist, die Struktur der mit Lötmittel zu verbindenden Elemente nicht. Damit der Lötprozess erfolgreich ist, muss eine geeignete Temperatur vorhanden sein, bei der keine Schmelzgefahr besteht, die Körper jedoch miteinander verschmelzen.  

Es gibt zwei Arten des Lötens: 

  • Weichlöten - bei Temperaturen unter 450 ° C, 
  • Löten - bei einer Temperatur von mehr als 450 ° C. 

In Verbindung stehende Artikel:

AUFZEICHNUNGEN: +48 22 208 38 38